CatharinaOberschule Westercelle verabschiedet FSJlerin Catharina Lohpens
Viele Schüler wissen nach dem Abitur nicht genau, wie es weitergehen soll. So ging es auch Catharina Lohpens vor einem Jahr. „Mir war klar, dass ich im Bereich Soziales arbeiten möchte“, sagt die 20-Jährige. „Aber ich wollte wissen, ob mir das wirklich liegt.“

Um das herauszufinden, entschied sie sich für ein freiwilliges soziales Jahr. So konnte sie einen Einblick in das Tätigkeitsfeld bekommen und ein Jahr bis zum Studium sinnvoll überbrücken. „Für das FSJ wollte ich gern Sport und Schule kombinieren“, sagt Catharina, die seit 15 Jahren Handball im Verein spielt. Auf der Homepage der Oberschule Westercelle ist sie auf die FSJ-Stelle im Sportbereich aufmerksam geworden, die ihr dann über den ASC Göttingen vermittelt wurde. Seit dem 15. Juli 2016 ist sie daher an der Oberschule Westercelle im Einsatz – und ihr Aufgabenbereich ist vielfältig: „Ich habe zuerst im Sportunterricht hospitiert und assistiert und später auch unter Anleitung selbst unterrichtet“, berichtet Catharina. Später bot sie auch eine eigene Handball-AG an und, wenn Schüler in den Mittagspausen sportliche Aktivitäten wie zum Beispiel Tanzen anbieten wollten, unterstützte Catharina sie dabei. „Außerdem durfte ich bei der Organisation von Sportfesten mithelfen und habe die Pausenligen im Fußball und Völkerball geplant und durchgeführt, bei denen die 5. bis 7. Klassen gegeneinander antraten“, sagt Catharina. Auch im regulären Unterricht half sie aus, indem sie den Lehrern als Teamlehrkraft zur Seite stand. Catharina war dazu täglich von der ersten bis zur letzten Unterrichtsstunde im Einsatz und bekam dafür auch ein kleines Gehalt. „Das FSJ an der Oberschule Westercelle hat sich für mich sehr gelohnt“, fasst sie ihre Zeit zusammen. „Ich habe wertvolle Erfahrungen gesammelt und weiß nun auch, was als nächstes kommt, wenn ich am 14. Juli meinen letzten Tag in Westercelle habe: Ich werde Lehramt studieren.“