Schach WPK Info

Der Nutzen des Schachspiels für Jugendliche ist so vielfältig und wichtig, dass mehr und mehr Schulen diesen Denksport in ihr Bildungsangebot integrieren. Unsere OBS Westercelle ist da keine Ausnahme. Die wichtigsten Vorteile (vgl. Link zu Focus-Artikel) hier im Überblick:

  • Förderung des Wachstums spezieller Gehirnzellen (Dendriten)
  • Beanspruchung beider Gehirnhälften
  • Höherer IQ
  • Größere Kreativität
  • Bessere Problemlösefähigkeit
  • Bessere Planung und Weitblick
  • Gutes Leseverständnis
  • Trainiertes Gedächtnis
https://www.focus.de/gesundheit/experten/becic/fit-im-kopf-und-koerper-die-top-ten-gesundheitseffekte-von-fussball-und-schach-so-werden-sie-mit-fussball-und-schach-zum-multitalent_id_4725629.html

Darüber hinaus fördert das Schachspielen die Aufmerksamkeit und das Konzentrationsvermögen der Spieler. Schüler lernen beim Schach erst einmal zu überlegen und erst dann etwas zu tun. Zahlreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass Schüler, die regelmäßig Schach spielen, viel strukturierter an Sachaufgaben heran gehen. Und „wer gut Schach spielt, erfährt Anerkennung von den anderen Kindern, keinen Neid.“

https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article124647189/Schach-macht-Kinder-klug.html

Eine gewonnene Partie steigert das Selbstbewusstsein. Einen Gegner allein durch seine geistigen Fähigkeiten zu bezwingen kann begeisternd wirken. Des Weiteren hat "das Spiel der Könige" seit Jahrhunderten einen guten Ruf und wird mit Klugheit und/oder Weisheit in Verbindung gebracht.

Wir alle müssen Entscheidungen treffen, täglich, hundertfach. Die Qualität der Entscheidungen und wohlüberlegten Annahmen über die Konsequenzen dieser Entscheidungen haben einen nicht zu überschätzenden Einfluss auf unser Leben. Beim Schach müssen das ganze Spiel hindurch Entscheidungen für oder wider bestimmte Züge getroffen werden, und wir müssen mit dieser Entscheidung das gesamte Spiel hindurch "leben". Durch Schach lernen wir also nicht überhastet "irgendwas" zu tun, wir lernen, dass es sich auszahlt, eine Situation in Ruhe zu durchdenken. In diesem Zusammenhang ist Geduld ein weiterer wichtiger Punkt, der in unserer schnelllebigen und reizüberfluteten Zeit viel zu selten trainiert wird.

Nobody is perfect. Selbst Schachweltmeister spielen nicht perfekt. Es ist also selbstverständlich, dass wir alle Fehler machen. Im Schachspiel besser zu werden heißt: aus Fehlern zu lernen. Mit einer Idee im Schach anfangs zu scheitern ist die Vorstufe zu einem besseren nächsten Spiel. Eigenschaften, die ebenfalls wertvolle Lektionen für unser Leben sind.

Fairness wird im Schach sehr groß geschrieben. Zu Beginn reichen sich die Kontrahenten die Hand und nach Ende des Spiels ebenfalls. Es gibt keine Buhrufe, keine Beleidigungen. Es gibt keine Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern und keine Ausreden, warum man ungerechterweise verloren hätte. Der Zweikampf ist völlig fair.

Vor allem aber macht Schach einfach sehr viel Spaß, egal ob als Anfänger oder Turnierspieler. Und aus den gemeinsamen Zweikämpfen im Spiel haben sich schon oft Freundschaften fürs Leben entwickelt.